Frauen im Asyl

Laut einem Bericht der UNO-Flüchtlingshilfe besteht mindestens die Hälfte aller Geflüchteten aus Frauen und Kinder. Man kann sich vorstellen, dass sie auf der Flucht vieles erlebt haben, was tiefe Wunden und Narben zurücklässt, die schwer zu verarbeiten sind. Die Situation in den Lagern in Deutschland soll im Großen und Ganzen abschreckend wirken und zur Rückkehr in die Heimatländer bewegen.Geflüchtete Frauen mit geringer oder gar keiner Bleibeperspektive leben abgeschirmt in Lagern, in so genannten Ankerzentren, in Ingolstadt in der Max-Immelmann-Kaserne (MIK). am Audi-Kreisel an der Neuburger Straße, im P3 im Gewerbegebiet Manchinger Straße und in der Marie-Curie-Straße beim FOC.

In der Veranstaltung „Frauen im Asyl“ werden wichtige Aspekte thematisiert, u.a. Fluchtgründe von Frauen, Fluchtwege, die Lebenssituation im Ankerzentrum, die Situation der Helfer sowie möglicher Handlungsbedarf im Interesse der Menschenrechte.

    Bettina Nickel

    Rechtsanwältin Bettina Nickel ist u a. stellvertretende Leiterin des Katholischen Büros Bayern, Mitglied der Härtefallkommission in Bayern beim Bayerischen Staatsministerium des Innern, Mitglied im Bayerischen Integrationsrat, Mitglied im Bayerischen Bündnis für Toleranz, Demokratie und Menschenwürde und Mitglied in der Stiftung Wertebündnis Bayern (aktuelle Aktion: Aktiv gegen Vorurteile).

    Barbara Abdallah-Steinkopff

    Dipl.-Psych. Barbara Abdallah-Steinkopff ist seit 1994 bei Refugio München, einem Beratungs- und Behandlungszentrums für traumatisierte Flüchtlinge und Folteropfer. Ihre Schwerpunkte sind Therapie der Posttraumatischen Belastungsstörung, Kultursensitive Psychotherapie, Psychotherapie und Beratung unter Mitwirkung von Dolmetschern.

    Mit Unterstützung von:

    Ärzte der Welt, BINE – Bündnis Ingolstädter Ehrenamtlicher, Café International, Caritas Zentrum Pfaffenhofen, DGB Stadtverband Ingolstadt, Ev. Aussiedlerarbeit, Frauen beraten Ingolstadt, Frauencafé im MIK, Friedensbewegung der Region 10, Gleichstellungstellungsbeauftragte Stadt Ingolstadt, Ingolstadt ist bunt, Integrationsbeauftragte der Stadt Ingolstadt, Jugendhilfe Respekt Training, Jugendmigrationsdienst, Jugendredaktion Blickwinkel,

    Katholische Stadtkirche Ingolstadt, Kulturkanal, Kunst und Kultur Bastei, Migrationsforum, pro familia, Refugio München, Siyabonga – Helfende Hände für Afrika e. V., SkF Landesverband Bayern, Sozialdienst katholischer Frauen Ingolstadt, Stadt Ingolstadt Amt für Soziales, Taiwan Verein Deutschland, Transition-Town-Ingolstadt/Wechselwelten,

    Wahrung der Menschenrechte in Vietnam, Welt Laden, Wirbelwind, Wisekids, Zusammenhalt fördern – Integration stärken

    Informationen zur Amnesty-Arbeit in Ingolstadt unter: www.ai-ingolstadt.de;
    Spendenkonto: Bank für Sozialwirtschaft; IBAN: DE 233 702050 0000 8090100
    Verwendungszweck: Gruppe 1273

    24. Januar 2019