Petitionen

Wir brauchen Ihre Unterstützung. Gegen das Vergessen.
Täglich werden Menschen weltweit festgenommen, bedroht, gefoltert, getötet. Weil sie ihre Meinung sagen, sich für die Menschenrechte in ihrem Land einsetzen oder mit friedlichen Mitteln ihre Regierung kritisieren. Gewaltlose politische Gefangene verschwinden oft für Jahre hinter Gittern – ohne faires Gerichtsverfahren und unter unterschiedlich schwierigen Haftbedingungen. Die Gefahr, dass sie vergessen werden, ist groß. Darum brauchen sie unseren Schutz, unsere Solidarität, unseren Einsatz. Aktuelle Aktionen mit Briefvorschlägen finden Sie unten.

Briefe gegen das Vergessen

  • Elena Milashina
    Die russische Journalistin Elena Milashina erhält Morddrohungen, weil sie einen Artikel über die Ausbreitung von Covid-19 in Tschetschenien veröffentlicht hat.
  • Aser Mohamed
    Aser Mohamed wurde am 12. Januar 2016 im Alter von 14 Jahren festgenommen. Er wurde unter Folter zu einem Geständnis gezwungen.
  • Roberto Quiñones Haces
    Der 63-jährige Roberto Quiñones Haces leidet unter gesundheitlichen Beschwerden und läuft im Gefängnis Gefahr, sich mit COVID-19 anzustecken.

Urgent Actions (aktuelle Liste)

10. März 2019